Burger Patties aus Kidneybohnen selber machen – ganz einfach!

Wenn wir mal ehrlich sind, ist Soulfood nur in den seltensten Fällen super gesund. Aber diese Burger Patties aus Kidneybohnen, die haben es in sich. Und dabei schmecken sie so so so gut. Das sage ich nicht, weil ich sie gemacht habe, sondern, weil auch alle, die bisher in den Geschmack gekommen sind, absolut begeistert davon waren. Also, auch ein wenig, weil sie von mir kommen, aber die Burger Patties aus Kidneybohnen überzeugen wirklich durch ihre Konsistenz, den Geschmack und die Optik.

Das Schöne hierbei ist ja, dass du wahrscheinlich alle Zutaten im Haus hast und direkt loslegen kannst. Ansonsten findest du alles im nächstgelegenen Discounter, Supermarkt oder im Feinkostladen – je nachdem, welche Art Einkauf du bevorzugst. Dazu sind die einzelnen Zutaten wirklich preiswert und daher perfekt, wenn die Brieftasche gerade auf Diät ist.

Wir haben aus den Burger Patties – wie schon im Namen zu erahnen – Burger gemacht. Das Rezept für die perfekten Burger Buns findest du hier. Du kannst daraus aber auch Frikadellen oder Mini-„Fleischbällchen“ formen und sie beispielsweise zu Salat oder Kartoffelbrei servieren. Es ist doch toll, wenn man ein Rezept an die Hand bekommt und viele leckere Gerichte kreieren kann, findest du nicht?

Diese Burger Patties aus Kidneybohnen sind jedenfalls komplett vegan und, was mir am besten gefällt, frei von Knorpeln oder Sehnen. Einer der Vorteile, wenn man auf tierische Produkte verzichtet. 🙂 Dennoch hast du hier einen leckeren Biss und deine Geschmacksknospen freuen sich. Wie gesagt, wir lieben diese Patties. Auch, weil die Zutaten ewig haltbar und nicht so schnell verderblich sind wie Fleisch.

Was ich hierbei noch erwähnen möchte: Natürlich schmeckt es nicht wie Rind oder Schwein. Das soll es auch gar nicht. Es soll eine leckere Alternative darstellen, die tierleidfrei zubereitet werden kann. Wenn du dich also getriggert fühlst, dann ist das X oben rechts für dich. Andernfalls kann ich dir wirklich nur raten – probier dich durch, sei offen für Neues und lass dich wirklich darauf ein.

Was du für 8 Burger Patties aus Kidneybohnen brauchst:
  • 2 Dosen Kidneybohnen (Abtropfgewicht 255 g)
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 75 g Vollkornmehl oder Haferflocken (ich nehme immer beides zur Hälfte)
  • 2 TL Tomatenmark
  • 2 TL mittelscharfer Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Msp. Paprika rosenscharf
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1 Prise Koriander
  • Öl zum Braten der Burger Patties

Gieße beide Dosen Kidneybohnen in ein Sieb und wasche sie gut aus.

Wenn sie nicht mehr schäumen, kannst du sie abtropfen lassen und in einer großen Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Wenn dir das zu anstrengend ist, nimm den Pürierstab, aber achte dabei darauf, dass du nicht die gesamte Konsistenz breiig machst.

Die Zwiebel schälst du und würfelst sie möglichst fein. Den Knoblauch presst du am besten oder würfelst ihn ebenso fein. Beides landet bei den zerdrückten Kidneybohnen.

Jetzt dürfen die anderen Zutaten mit in die Schüssel und werden per Hand eingeknetet. Wenn du das nicht so gern magst, rührst du einfach lange genug mit einem Löffel um, bis sich eine relativ feste Breimasse ergibt.

Nun schnappst du dir eine recht große Pfanne* und erhitzt darin das Öl deiner Wahl. Ich benutze hierfür, was ich gerade im Haushalt habe. Während das Öl heiß wird, teilst du die Breimasse in 8 Portionen und formst daraus gleichgroße Patties.

Die Patties werden in der Pfanne von beiden Seiten auf mittlerer Hitze etwa 4-5 Minuten knusprig gebraten.

Serviere die Kidneybohnenbratlinge, wie du möchtest.

Guten Appetit!

Das Rezept wird auf der nächsten Seite fortgesetzt (>)