Die richtige Pflege für die Nestfarn Der neue Farn der Wellen schlägt

Farnen neigen dazu, in der Liste der Pflanzen, die ständig zwischen Gedeihen und drohendem Untergang pendeln, zu landen. Der Boston-Farn war für mich eine Herausforderung, bis ich den Asplenium nidus ‚Crispy Wave‘ entdeckte. Dieser pflegeleichte Farn hat meine Glauben an Farnen wiederhergestellt.

Unterschied zwischen ‚Crispy Wave‘ und dem Nestfarn

Bevor wir uns der Pflege zuwenden, klären wir einen wichtigen Punkt: ‚Crispy Wave‘ ist eine Sorte des Nestfarns (Asplenium nidus). Die beliebte Bezeichnung „Nestfarn“ wird für alle Asplenium nidus verwendet, die als Zimmerpflanzen verkauft werden. ‚Crispy Wave‘ ist jedoch eine relativ neue Sorte, 2000 von Yuki Sugimoto in Japan patentiert und erst 2010 in den USA anerkannt.

Die Hauptunterschiede zwischen ‚Crispy Wave‘ und dem älteren ‚Osaka‘ Nestfarn sind steifere und gewellte Wedel, eine geringere Anzahl von Wedeln und ein kompakteres Wachstum. Wenn Sie nach einem kompakteren Farn suchen, ist ‚Crispy Wave‘ die richtige Wahl.

Wasserbedarf und Luftfeuchtigkeit

Trotz der tropischen Herkunft von Asplenium nidus benötigt ‚Crispy Wave‘ nicht viel Wasser. Als Epiphyt hat er flache Rhizome und nimmt Feuchtigkeit über die Blattoberfläche auf. Die Erde sollte ständig feucht, aber gut durchlässig sein. Ein lockeres Substrat mit hoher Luftfeuchtigkeit ist entscheidend. Das Gießen von unten oder die Verwendung eines selbstbewässernden Pflanzgefäßes sind empfehlenswerte Methoden.

Hohe Luftfeuchtigkeit ist ebenso wichtig. Platzieren Sie die Pflanze in der Nähe von Kochdämpfen oder im Badezimmer. Achten Sie darauf, dass die Luftfeuchtigkeit nicht zu niedrig ist, um braune Blattspitzen zu vermeiden.

Lichtbedarf und Blüten

Asplenium ‚Crispy Wave‘ bevorzugt indirektes Licht, da es in der Natur unter dichten Baumkronen wächst. Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden, besonders im Sommer. Dies macht ihn zu einer großartigen Zimmerpflanze für weniger sonnenlichtexponierte Bereiche.

Farnen produzieren keine Blüten, Samen oder Früchte. ‚Crispy Wave‘ entwickelt selten Sporenstrukturen, was gut ist, wenn Sie Allergien haben. Die Vermehrung über Sporen ist komplex und sollte den Profis überlassen werden.

Zukunft von ‚Crispy Wave‘ als Zimmerpflanze

Abschließend bleibt die Frage: Wird der ‚Crispy Wave‘-Farn eine beliebte Zimmerpflanze werden oder ein Nischenobjekt für Sammler bleiben? Die Zukunft wird es zeigen. Mit der richtigen Pflege kann dieser Farn jedoch nicht nur gedeihen, sondern auch eine Welle des Erfolgs in Ihren Innenräumen schlagen.

Das Rezept wird auf der nächsten Seite fortgesetzt (>)