Ein Leitfaden für den Anbau von Süßkartoffelspalten aus gekauften Kartoffeln

Süßkartoffeln sind eine vielseitige und nährstoffreiche Bereicherung für jeden Hausgarten. Entgegen der landläufigen Meinung sind sie nicht mit den normalen Kartoffeln verwandt. Sie gehören zur Familie der Korbblütler und wachsen aus Sprossen, d. h. aus Stängeln, die zu Wurzeln werden. In diesem Leitfaden zeigen wir Ihnen, wie Sie aus gekauften Kartoffeln Ihre eigenen Süßkartoffelsprossen ziehen und so Ihre Lieblingssorten kostengünstig anbauen können.

Auswahl der Süßkartoffel

Achten Sie bei der Auswahl der gekauften Süßkartoffeln darauf, dass Sie nicht nur die üblichen orangefarbenen Sorten aus den Supermärkten verwenden. Asiatische Märkte bieten oft eine vielfältige Auswahl mit einzigartigen Geschmacksrichtungen und Farben. Sorten wie Murasaki oder Süßkartoffeln aus Okinawa können mit ihrer violetten Schale und ihrem geschmackvollen weißen oder violetten Fruchtfleisch eine köstliche Abwechslung bieten.

Das Timing ist entscheidend

Der richtige Zeitpunkt für die Anpflanzung von Süßkartoffelpflanzen ist entscheidend. Sie gedeihen unter warmen, feuchten Bedingungen, sind aber frostempfindlich. Planen Sie den Beginn des Anbaus 60 bis 90 Tage vor dem Einpflanzen in den Boden ein, damit genügend Zeit für das Wachstum bleibt. In Regionen mit Frost sollten Sie mit dem Einpflanzen der Stecklinge warten, bis die Nächte konstant über 10 °C (50 °F) liegen.

Anzucht der Stecklinge

Schaffen Sie zunächst ein ideales Umfeld für die Süßkartoffelstecklinge. Verwenden Sie eine feuchtigkeitsspeichernde Blumenerde und setzen Sie die gekauften Süßkartoffeln zur Hälfte in die Mischung. Achten Sie darauf, dass die Blumenerde ausreichend feucht ist, aber keine Staunässe aufweist. Decken Sie das Gefäß mit einem leicht geöffneten Deckel ab, um die Feuchtigkeit zu erhalten und gleichzeitig eine frische Luftzirkulation zu ermöglichen.

Bewurzelungsprozess

Mit Geduld und der richtigen Pflege wurzeln die Süßkartoffeln und bilden Stecklinge – die Stängel, die zu Reben heranwachsen. Diese Sprossen enthalten Knoten, aus denen Wurzeln und neue