Frische Alternativen: Der Kampf gegen Kühlschrankgerüche

Haben Sie schon von diesem Trend gehört? Wir werden Ihnen erklären, wie er funktioniert, und Ihnen die Entscheidung überlassen, ob es sich lohnt, es selbst auszuprobieren.

Soziale Medien sind erstaunlich. Sie ermöglichen es uns, mit Menschen auf der ganzen Welt zu kommunizieren, idealistische Ziele zu verbreiten, Unterstützung anzubieten und sich gegenseitig dazu zu ermutigen, Toilettenpapier in unseren Kühlschränken zu platzieren.

Ja, Sie haben richtig gehört. In letzter Zeit raten Menschen auf sozialen Medien dazu, die Box Backpulver in der hintersten Ecke des Kühlschranks durch eine Rolle Toilettenpapier zu ersetzen.

Aber warum sollte man Toilettenpapier in den Kühlschrank legen? Ruiz Asri, Chefwissenschafter und Redakteur von Honest Food Talks, erklärt, dass die Saugfähigkeit von Toilettenpapier hinter diesem Trick steckt. „Feuchtigkeit im Kühlschrank trägt oft zu Schimmelbildung und unangenehmem Geruch bei“, sagt Asri. Das Toilettenpapier absorbiert überschüssige Feuchtigkeit zusammen mit unangenehmen Gerüchen.

Verweise auf Toilettenpapier im Kühlschrank reichen bis 2015 zurück. Die dedizierte Verwendung als Geruchsbeseitiger scheint jedoch erst in letzter Zeit, vor allem im letzten Jahr, verstärkt aufzutreten, insbesondere in Videos auf TikTok und Facebook.

Funktioniert es? Ja, bis zu einem gewissen Grad. Obwohl Toilettenpapier Gerüche absorbiert, gibt es effizientere Alternativen, die weniger Platz einnehmen und bei Gästen weniger befremdlich wirken.

Wir sprachen mit jemandem, der die Toilettenpapier-Technik ausprobiert hat. Amy, von dem gleichnamigen Elternblog Amy & Rose, hatte unangenehme Gerüche im Kühlschrank, und ihre Tochter schlug vor, den Toilettenpapier-Trick zu versuchen. Hat es funktioniert? „In meiner Erfahrung, teilweise“, sagt sie. Aber hier ist der Haken: Es ist nur eine vorübergehende Lösung.

Für eine dauerhaftere Lösung, die weniger Platz einnimmt, hier sind einige alternative Strategien zur Geruchsbekämpfung:

  1. Backpulver: In den meisten US-Haushalten ist Backpulver die Standardlösung. Es wurde in den 1970er Jahren populär, als der Hersteller Arm & Hammer es als umweltfreundliche Alternative zu chemischen Reinigungsprodukten bewarb. Backpulver neutralisiert Säuren und kann Gerüche an der Quelle abschneiden.
  2. Schwarzkümmelöl: Dieses Öl hat eine geruchsbeseitigende Wirkung und kann effektiv gegen unangenehme Gerüche im Kühlschrank eingesetzt werden. Es wurde erfolgreich eingesetzt, um den Geruch von verdorbenen Lebensmitteln zu neutralisieren.
  3. Aktivkohle: Aktivkohle fängt Partikel auf, die schlechte Gerüche verursachen, ähnlich wie Toilettenpapier. Es kann als Pulver, vorgeschnittene Filter oder als zuschneidbares Gewebe erworben werden.
  4. Vanilleextrakt: Für diejenigen, die einen angenehmeren Duft bevorzugen, empfiehlt sich das Einweichen eines Watteballs in Vanilleextrakt und Platzieren im Kühlschrank.
  5. UV-Licht-Luftreiniger: Für technikaffine Personen könnte ein Kühlschrank mit UV-Lichtfilter in Betracht gezogen werden. Dieses Filter verwendet ultraviolettes Licht, um Bakterien, Schimmel und andere Krankheitserreger zu zerstören.
  6. Geknüllte Zeitung und Holzkohle: Für eine kostengünstige Lösung kann man eine stinkende Kühltruhe mit zerknüllter Zeitung und Holzkohle füllen.

Fazit: Toilettenpapier mag funktionieren, aber es gibt definitiv effizientere und angenehmere Optionen. Wenn Sie nach einer nachhaltigeren Lösung suchen, probieren Sie eine der genannten Alternativen aus.

Das Rezept wird auf der nächsten Seite fortgesetzt (>)