Wann sind Säulenzypressen winterhart

Ob Säulenzypressen winterhart sind, ist wichtig für die Frage, ob Ihr den markantesten Nadelbaum des Mittelmeers in Euren mediterranen Garten pflanzen könnt. Der Beitrag stellt Euch die Säulenzypresse vor und zeigt die Bedingungen auf, unter denen Säulenzypressen winterhart sind. Auch zur Gestaltung mit Säulenzypressen und welche Nadelbäume Ihr alternativ zur Säulenzypresse verwenden könnt, erfahrt Ihr etwas.

Säulenzypressen winterhart – Verbreitung und Botanik

Säulenzypressen sind neben den Pinien die prägendsten Nadelgehölze des Mittelmeers. Sie gehören zur Gattung Cupressus, als Mittelmeerzypresse gilt die Art Cupressus sempervirens. Man erkennt Säulenzypressen an ihrem schlanken Wuchs, der sie wie einen Finger gen Himmel zeigen lässt. In der Mittelmeerlandschaft erscheinen Säulenzypressen, wenn man den Alpen-Hauptkamm hinter sich lässt und Richtung Bozen in Südtirol fährt. Danach sind sie sowohl als Straßenbäume, aber auch als Alleen- oder Parkbaum zu finden.

Merkmale der Säulenzypresse

Neben dem schlanken Wuchs sind die kleinen Nadeln, die geschuppt an den Zweigen wachsen, markante Zeichen für die Säulenzypressen. Die Farbe ist dunkelgrün und damit ein schöner Kontrast zu anderen mediterranen Farben. Die Zapfen sind gräulich und kantig-rund. Im Wesentlichen gibt es zwei Sorten der Säulenzypresse anzutreffen. Zum einen ist das die ‚Horizontalis‘ mit waagerecht abstehenden Zweigen und die Variation ‚Stricta‘, bei denen die Zweige stramm nach oben zeigen.

Säulenzypressen Pflege

Die Pflege von Zypressen ist anspruchslos und sie vertragen auch trockene Phasen ganz gut. Allerdings sind sie nicht vollständig winterhart, so dass es auf die Bedingungen ankommt, wie die Zypressen wachsen. Die Erde sollte durchlässig sein, aber auch stabil. Wichtig ist, dass Ihr den Wurzelballen bei der Pflanzung tief und fest eingrabt, damit die Zypresse Halt findet. Die Zypresse ist schnittfreudig und kann ohne Weiteres in Form gebracht werden.

Unter welchen Bedingungen sind Säulenzypressen winterhart

Damit Mittelmeer- oder Säulenzypressen winterhart sind, dürfen die Temperaturen wenige Minusgrade nicht unterschreiten. Wenn also die Temperatur über längere Zeit kälter als -5° C sind, wird es für die Säulenzypresse schwer. Zypressen sind demnach bedingt winterhart und können daher nur in geschützten Lagen in Weinbaugebieten oder in anderen milden Regionen wie etwa dem Rheinland oder auch dem Niederrhein ausgepflanzt werden. In meiner Nachbarschaft in Brühl bei Köln wachsen auch große Säulenzypressen, die auch die vergleichsweise kalten Winter 2016/17 gut überstanden haben.

Zypressen im Garten – auf den Schutz kommt es an

Wenn Ihr also Säulenzypressen pflanzen möchtet, sollte die Wintertemperaturen in Eurer Region moderat sein und nur geringe Fröste entstehen. Außerdem sollten die Säulenzypressen geschützt ausgepflanzt werden. Geschützt bedeutet, dass die Zypresse von einer Seite von einer Wand oder anderen Gartenpflanzen abgeschirmt wird. Der Schutz sollte idealer Weise auf der östlichen Seite platziert sein, denn von dort kommt der kältere Wind. Wenn es bei Euch also eher mild ist und Ihr einen geschützt Standort habt, sind bei Euch die Mittelmeer Zypressen winterhart.

Zypressen überwintern

Wenn es einmal deutlich kälter wird, könnt Ihr die im Garten gepflanzten Zypressen winterfest einpacken. Dazu eignen sich lichtdurchlässige oder undurchlässige Materialien wie Vliese oder auch Sackleinen. Wichtig ist, dass lichtundurchlässige Materialien nur in ganz kalten Phasen zum Einsatz kommen. Sobald die Zypresse wieder wächst, braucht sie auch Licht. Auch sollte die Zypresse nicht längere Zeit luftdicht eingepackt sein, das kann zu Fäulnisproblemen führen.

Aber auch als Kübelpflanzen könnt Ihr die Zypressen überwintern. Sie lassen sich ganz einfach in die Garage legen, wo sie aufgrund ihres schlanken Wuchs nur wenig Platz wegnehmen. Aber vielleicht reicht es beim Verlauf des Winters auch, wenn Ihr die Zypressen im Winter nur näher an das Haus stellt.

Gestaltung mit Säulenzypressen

Ihren besonderen Reiz erhält die Zypresse nicht nur durch ihre elegante und klare Form, sondern aufgrund der zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten. Zypressen können

  • einzeln
  • in Gruppen
  • in Reihen
  • als Alleebaum
  • in der Höhe gestuft

gepflanzt werden. Die Pflanzung oder die Platzierung der Säulenzypressen im Kübel fällt leichter, wenn man Symbolik der Zypresse kennt. Die Zypresse ist der Baum der Ewigkeit. Daher ist die Zypresse in Italien auch der Friedhofsbaum. Dort wird sie als Wächterin über die Zeit gesehen, denn sie verbreitet ein besonders herrschaftliches Ambiente. Wenn junge Säulenzpyressen am Haus gepflanzt werden, wird in der italienischen Gartenkultur das Bild von den ‚Juvenetti‘ verwendet. ‚Juvenetti‘ sind junge, starke Männer, die freundlich aber auch wachsam das Haus behüten.

Alternative zur Säulenyzpresse

Aber was tun, wenn es in Eurer Region doch kälter ist und Ihr die Zypresse nicht im Kübel pflanzen wollt? Zum Glück gibt es Nadelbäume zum Kaufen, die der Zypresse sehr ähnlich sind und die an Stelle der Säulenzypresse gepflanzt werden können. Diese Alternativen sind

  • Leyland Zypressen
  • Raketen Wacholder
  • Säulen Eibe
  • Säulen Thuja der Sorte ‚Smaragd‘.

Gerade die Smaragdthuja lässt sich durch regelmäßiges Beschneiden zu einem zypressenähnlichem Baum entwickeln. Lasst die Thuja wie die Zypressen nicht zu groß werden, wenn ihr nur ein kleines Grundstück habt. Werden Nadelbäume zu groß, besteht die Gefahr, dass der Garten zu viel Schatten hat.

Wenn Ihr Säulenzypressen kaufen wollt, solltet Ihr auf das bei einer Baumschule oder im versierten Gartenfachhandel tun.

Das Rezept wird auf der nächsten Seite fortgesetzt (>)