Wie man eine Schwiegermutterzunge zum Blühen bringt: Ein Leitfaden für blühende Sansevieria trifasciata

Wenn Sie an blühende Zimmerpflanzen denken, denken Sie wahrscheinlich nicht an Schwiegermutterzungen. Doch die kürzlich neu klassifizierte Sansevieria trifasciata blüht tatsächlich. Diese Pflanzen können in der Regel einmal im Jahr im Frühling blühen. Aber das erkennt man ihnen nicht unbedingt an. Die (jetzt) Dracaena trifasciata sind robuste Pflanzen. Alles an diesen Sukkulenten wirkt ein wenig einschüchternd. Von den langen, schwertförmigen Blättern der Dracaena trifasciata über die spitzen Säulen der Dracaena angolensis bis hin zu der Menge an Vernachlässigung, die sie vertragen können, ohne aufzuhören zu wachsen – diese Pflanzen machen keine Kompromisse. Sogar ihre gebräuchlichen Namen rufen bedrohliche Bilder hervor: St. Georgs Schwert, Schwiegermutterzunge, Schwiegermutterpflanze. Es ist kein Wunder, dass die zarten Blüten oft unvorbereitete Zimmerpflanzenbesitzer überraschen. Wenn man also an einem sonnigen Morgen mit einer Tasse Kaffee durch das Wohnzimmer geht und etwas bemerkt, das zuvor nicht da war – einen Blütenstiel. „Huh, ich wusste gar nicht, dass Schwiegermutterzungen blühen können.“ Natürlich wissen einige von uns, dass sie blühen können, aber es gelingt uns nicht, unsere Pflanze dazu zu bringen. Zu allem Überfluss ist es oft dieser Freund oder Verwandte, der seinen Pflanzen eher nachlässige Pflege zukommen lässt, der einen überraschenden Blütenstiel findet, anstatt wir. Sie wissen schon, derjenige, der vergisst, seine Pflanzen zu gießen oder sie nicht umtopft, wenn es sein sollte. Der beiläufig erwähnt, dass er mal wieder eine Zimmerpflanze umgebracht hat. Ganz gleich, zu welcher Gruppe Sie gehören – ob Sie immer noch darauf hinarbeiten, einen Blütenstiel zu bekommen, oder unbeabsichtigter Empfänger einer blühenden Schwiegermutterzunge sind – das Wissen um die Bedingungen, unter denen Schwiegermutterzungen blühen, wird Ihnen helfen, dieses Ziel zu erreichen. Oder erklären, warum das Auge Ihres pflanzenliebenden Freundes zuckt, wenn Sie ihm von Ihrer glücklichen blühenden Schwiegermutterzunge erzählen. Kurioserweise offenbart der Schlüssel zu einer blühenden Schwiegermutterzunge eine hormonelle Verbindung, die wir mit unserem stacheligen kleinen Freund teilen. Das Geheimnis, eine Schwiegermutterzunge zum Blühen zu bringen, dreht sich alles um das Lieblingswort von jedem – Stress. Okay, vielleicht nicht das Lieblingswort von jedem. (Haben sich Ihre Schultern ein wenig hochgezogen, als Sie es gelesen haben?) Aber dennoch ist es das, was Ihre Grünlilie zum Blühen bringt und warum einige Zimmerpflanzenbesitzer etwas zögerlich sind, ihre Pflanzen zum Blühen zu bringen. Aber vertrauen Sie mir, am Ende wird alles gut. Es könnte sogar Blumen geben. Stress – Eine kurze Lebenslektion und der Schlüssel zu blühenden Schwiegermutterzungen Wie die meisten Lebewesen auf diesem riesigen blauen Ball geht es Pflanzen im Wesentlichen um zwei Dinge – Überleben und Nachkommen zeugen. Wenn eine Pflanze gestresst wird und auch nur den geringsten Hinweis darauf wahrnimmt, dass sie es vielleicht nicht schafft, lenkt sie ihre Energie darauf, mehr Kopien von sich selbst zu erschaffen. Für die meisten Pflanzen bedeutet das, Blumen zu produzieren, die Samen hervorbringen und hoffentlich die nächste Generation. Wenn Umweltstressoren auftauchen, setzen Pflanzen Hormone frei, die den Prozess der Blütenproduktion in Gang setzen, Schwiegermutterzungen eingeschlossen. Natürlich ist Stress für uns ein Schimpfwort. Es ist nur natürlich, dass wir, wenn wir daran denken, absichtlich Stress auf unsere Pflanzen auszuüben, das Schlimmste befürchten – eine tote Zimmerpflanze. Das liegt daran, dass wir das, was wir gleich tun werden, mit unserer Erfahrung mit diesem Wort vergleichen. Stress ist nicht schlecht. Er ist da, um uns zu schützen. Unsere Gehirne sind von Natur aus gut darin, Dinge zu erkennen, die uns schaden können. Und wenn sie das tun, flutet Cortisol unseren Körper und bereitet uns darauf vor, vor dem Löwen zu fliehen oder gegen ihn zu kämpfen, den wir gerade im Gras versteckt gehört haben. Aber sobald wir erkennen, dass das Rascheln im Gras nur der Wind und kein Löwe ist, der uns verschlingen wird, verschwindet das Cortisol, und es ist kein Schaden entstanden. Leider verwechseln unsere Gehirne in der modernen Zeit viele gewöhnliche Vorkommnisse mit tödlichen Bedrohungen. Im Stau stehen, wenn man bereits spät dran ist. Die Post abholen und feststellen, dass das Finanzamt einer der Absender ist. Das Telefon klingelt, und die Nummer eines unerwünschten Anrufers erscheint auf dem Bildschirm. All diese Dinge lösen die Freisetzung von Cortisol aus, und all diese kleinen Stressoren addieren sich, sodass wir es jetzt mit einem konstanten und stetigen Angebot an Cortisol ohne oder mit wenig Nachlass zu tun haben. Wenn wir Pflanzen wären, würden wir längst blühen. Es ist also kein Wunder, dass die gezielte Stressausübung auf eine Pflanze, um sie zum Blühen zu bringen, bei so vielen Pflanzenenthusiasten ein kategorisches „Nein!“ hervorruft. Es benötigt jedoch nur minimalen Umweltstress, um Ihre Schwiegermutterzunge zum Blühen zu bringen. (Pflanzen sind ziemlich vorsichtig in dieser Hinsicht.) Tatsächlich müssen Sie nur drei

spezifische Wachstumsbedingungen ändern, um eine Schwiegermutterzunge im Innenbereich zum Blühen zu bringen. Nur zwei davon sind stressig für die Pflanze: die Pflanze wurzelgebunden lassen und weniger häufig gießen. Ich werde es sogar in menschliche Stressszenarien übersetzen. Es ist ein bisschen so, als würde man diese Jeans tragen, die hinten in der Schublade ein kleines bisschen zu eng sind, weil alle anderen Hosen in der Wäsche sind, und wie durstig man sich abends fühlt, wenn man den ganzen Tag vergisst, Wasser zu trinken. Unangenehm? Sicher. Unüberwindbar? Kaum. Natürlich, wenn Sie eine Pflanze zu stark stressen, werden die Ergebnisse katastrophal sein, aber das ist nicht das, was wir hier suchen. Das nicht-stressige Element? Licht. Viel und viel Licht. Geringer Stress + Licht = eine blühende Schwiegermutterzunge. Lichtbedürfnisse Licht ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn man versucht, eine Pflanze zum Blühen zu bringen, nicht nur Schwiegermutterzungen. Wenn Sie andere blühende Zimmerpflanzen haben, die aufgehört haben zu blühen, wie eine Friedenslilie oder Ihre Usambaraveilchen, reicht es oft aus, ihr Licht zu optimieren, um erneut Blüten auszulösen. Stellen Sie Ihre Schwiegermutterzunge an einen Ort, an dem sie helles, indirektes Sonnenlicht erhält. (Eine einfache Möglichkeit zu beurteilen, ob es indirektes Licht ist, besteht darin, dass Sie die Sonne nicht sehen sollten, wenn Ihre Pflanze dort steht.) Die meisten Zimmerpflanzen vertragen kein direktes Sonnenlicht auf ihren Blättern und würden verbrennen. (Das ist wahrer Pflanzenstress.) Normalerweise bietet ein Standort in der Nähe eines nach Süden oder Osten ausgerichteten Fensters, aber nicht direkt darin, die richtige Lichtintensität. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Pflanze das richtige Licht erhält, können Sie ein Lichtmessgerät kaufen oder eine Lichtmessgerät-App auf Ihr Telefon herunterladen, wie zum Beispiel Lux Light Meter Pro. Helles, indirektes Licht sollte über 10.000 Lux liegen, um die Blütenbildung zu fördern. Es geht jedoch nicht nur um die Menge des Lichts, sondern auch um die Dauer. Zimmerpflanzen erhalten weit weniger Licht als sie im Freien bekommen würden. Als Zimmerpflanzenbesitzer sind wir ziemlich schlecht darin, den Lichtbedarf einzuschätzen. Oft nehmen wir fälschlicherweise an, dass wir eine äquivalente Menge an Licht bereitstellen, wie eine Pflanze im Freien erhalten würde. Selbst wenn Ihre Pflanzen an einem Ort stehen, der helles indirektes Sonnenlicht bekommt, erhalten sie möglicherweise nicht genug davon über den Tag verteilt, um die Blütenbildung auszulösen. Die Lösung besteht darin, mit Pflanzenlampen zu ergänzen. Ihre Pflanze sollte täglich 8-12 Stunden helles indirektes Licht erhalten. Einrichten einer Pflanzenlampe mit einem Timer, der morgens oder nachmittags für einige Stunden eingeschaltet wird, ist der einfachste Weg sicherzustellen, dass Ihre Pflanze genug Licht erhält. Auch hier können Sie ein Lichtmessgerät verwenden, um zu überprüfen, ob die Pflanze genug Licht bekommt. Lassen Sie Ihre Schwiegermutterzunge enge Jeans tragen Leicht wurzelgebundene Pflanzen werden gerade genug Stress ausgesetzt, um die Blütenbildung auszulösen. Stark wurzelgebundene Pflanzen hingegen blühen nicht und hören ganz auf zu wachsen. Wie kann man den Unterschied feststellen? Eine leicht wurzelgebundene Pflanze wird weiter wachsen, aber ihr Wachstum kann etwas langsamer sein als in den Vorjahren. Wenn Sie die Pflanze vorsichtig aus dem Topf heben, sollten Sie eine gleichmäßige Mischung aus Wurzeln und Substrat sehen. Eine stark wurzelgebundene Pflanze wird dagegen komplett aufhören zu wachsen, und die Wurzeln werden aus dem Boden des Topfes herausragen. Wenn Sie die Pflanze aus dem Topf heben, sehen Sie hauptsächlich Wurzeln, da der Wurzelballen den Großteil des Substrats verdrängt haben wird. Diese Schwiegermutterzunge ist vielleicht ein wenig zu stark wurzelgebunden! Wenn Sie also Ihre Schwiegermutterzunge zur Blüte bringen möchten, lassen Sie sie in einem kleinen Topf und verpflanzen Sie sie erst, wenn sie aufgehört hat zu wachsen. Wechseln Sie zu einem leicht größeren Topf, höchstens einen Zoll größer im Durchmesser. Gießen Sie seltener Schwiegermutterzungen benötigen nicht viel Wasser. Sie mögen keine nassen Füße und ziehen es vor, zwischen den Bewässerungen auszutrocknen. Während ihrer aktiven Wachstumsphase bedeutet dies etwa alle zwei Wochen. Wenn sich die Pflanze im Herbst zu verlangsamen beginnt, können Sie das etwas ausdehnen. Im Winter können Sie sogar einmal im Monat gießen. (Sehen Sie? Robuste Pflanzen.) Wenn Sie jedoch die Blütenbildung fördern möchten, sollten Sie noch seltener gießen. Da die meisten Schwiegermutterzungen im Frühling blühen, achten Sie genau darauf, wann Sie gießen, wenn die Pflanze aus der Ruhephase erwacht. Sobald die Tage länger werden und es wärmer wird, gießen Sie sie kräftig und lassen Sie sie dann richtig austrocknen. Warten Sie etwa eine Woche, nachdem sie vollständig getrocknet ist, bevor Sie erneut gießen. Dann gießen Sie sparsam und lassen Sie die Pflanze vollständig trocknen, bevor Sie sie erneut gießen. Mit der richtigen Menge Licht, einem engen Topf und seltener Bewässerung wird Ihre Pflanze schließlich einen Trieb an der Basis einer Rosette hervorschieben. Innerhalb weniger Tage wird er zu einem Blütenstiel heranw.

Das Rezept wird auf der nächsten Seite fortgesetzt (>)