7 wissenschaftliche Gründe, warum Gartenarbeit gut für Sie ist

Gärten sind mehr als nur eine schöne Zierde und fördern Ihre Heimwerkerfähigkeiten. Gartenarbeit kann auch Ihre Gesundheit verbessern, indem Sie sich einer Umgebung und Aktivitäten aussetzen, die Ihrem Geist und Körper helfen, besser zu funktionieren. Studien auf der ganzen Welt haben einen direkten Zusammenhang zwischen den Auswirkungen der Gartenarbeit und einer besseren Lebensqualität sowohl in städtischen als auch in ländlichen Gebieten hergestellt, mit Vorteilen für alle, von Kindern bis zu Senioren.

Ethnische Frau bei der Gartenarbeit
AZMANJAKA/GETTY IMAGES

  1. Gartenarbeit baut Stress ab
    Eine niederländische Studie untersuchte den Cortisolspiegel, ein natürliches Steroid, das dem Körper hilft, auf Stress zu reagieren, und fand heraus, dass Gartenarbeit nach einem stressigen Ereignis mehr Stressabbau bietet als Lesen. (Keine Sorge, die Studie ergab, dass auch Lesen Stress abbaut!) Heimgärtner berichten, dass psychologische Vorteile wie Stressabbau für sie wichtiger sind als kulturelle Bindungen oder wirtschaftliche Vorteile der Gartenarbeit, unabhängig von Art und Umfang der Gartenarbeit. Es geht nicht nur um die Gartenarbeit, sondern auch um die Bakterien im Boden, die bei der Stressbekämpfung helfen können. Es wurde festgestellt, dass dieselben Bakterien wie ein Antidepressivum wirken und auch ein starkes Immunsystem aufbauen.
  2. Gartenarbeit zählt als Sport
    Tätigkeiten wie das Tragen von Pflanzgefäßen, das Graben von Löchern, das Strecken, um an Unkraut heranzukommen, und das Schieben des Rasenmähers können alle Muskeln Ihres Körpers beanspruchen. Das Center for Disease Control and Prevention (Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention) stuft Gartenarbeit als mäßige körperliche Aktivität ein und weist darauf hin, dass dabei mehr als 300 Kalorien pro Stunde verbrannt werden können, was in etwa so viel ist wie beim Golfen, wenn man zu Fuß geht und die Schläger trägt. Bei umfangreicheren Gartenarbeiten, wie dem Hacken von Holz oder dem Schleppen schwerer Mulchsäcke, werden mehr als 400 Kalorien verbrannt. Eine Studie legt nahe, dass Gartenarbeit helfen kann, altersbedingte Gewichtszunahme auszugleichen. Es gibt auch andere greifbare körperliche Vorteile, wie die Verbesserung der Geschicklichkeit und der Handkraft. Außerdem schläft man nach all der Gartenarbeit wahrscheinlich besser.
  3. Gartenarbeit beugt Demenz vor
    Gartenarbeit ist nicht nur eine körperliche Ertüchtigung, sondern auch gut für Ihr Gehirn, insbesondere als Schutz vor dem Ausbruch von Demenz. Gartenarbeit fördert die kognitiven Funktionen, und eine Studie fand heraus, dass sie das Risiko einer Demenzerkrankung um 36 % senken kann.
  1. Gartenarbeit hilft bei der Bekämpfung chronischer Krankheiten wie Herzkrankheiten und Diabetes
    Sie wissen, dass Pflanzen Sonnenlicht brauchen, aber wussten Sie auch, dass Ihr Körper es braucht? Wie andere Freizeitaktivitäten im Freien bietet auch die Gartenarbeit einen Doppelschlag aus gesunder Bewegung und Sonneneinstrahlung. Ein moderater Aufenthalt in der Sonne ist der effektivste Weg, um Vitamin D zu erhalten, das mehr als 1.000 verschiedene Gene und fast jedes Gewebe in Ihrem Körper beeinflusst und sich auf alles auswirkt, vom Stoffwechsel bis hin zu Ihrem Immunsystem. Vitamin D wird mit positiven Auswirkungen auf Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen, Knochengesundheit und Depressionen in Verbindung gebracht. Auch Ihr Darm könnte davon profitieren, denn es wird angenommen, dass Vitamin D zur Regulierung von Magen-Darm-Beschwerden beiträgt. Natürlich ist es wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, um sich sicher in der Sonne aufzuhalten.
  2. Gartenarbeit verbindet Menschen
    Gartenarbeit verbindet Menschen mit einer breiteren Gemeinschaft und bekämpft die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Einsamkeit. Das kann einfach bedeuten, dass man sich in einem örtlichen Gartencenter mit anderen Menschen austauscht, bevor man sich an die Arbeit im eigenen Garten macht, oder dass man Tipps und Erfolge bei der Gartenarbeit mit einer Online-Community teilt. Noch direktere Vorteile hat die Gartenarbeit in Räumen wie Gemeinschaftsgärten, wo sich soziale Bindungen und Unterstützungsnetze bilden können. Dies kann in städtischen Gebieten, in denen viele Bewohner unter Isolation und mangelnder sozialer Unterstützung leiden, besonders wirkungsvoll sein. In einer Studie wurde festgestellt, dass die Gartenarbeit in diesen Umgebungen auch die Interaktion zwischen den Rassen fördert. Warum ich Gärtnermeisterin geworden bin
  3. Gartenarbeit verbessert Ihre Stimmung und Ihr Selbstwertgefühl
    Allein der Aufenthalt in der Natur ist gut für das Wohlbefinden, und zu den Auswirkungen der Beschäftigung mit der Natur gehören nachweisliche Stimmungsaufheller. Gartenarbeit steigert Positivität und Optimismus und wird mit der Bekämpfung von Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Bei all diesen guten Ergebnissen ist es nicht verwunderlich, dass ein Aufenthalt im Grünen bei Erwachsenen und Kindern mit Verhaltensproblemen zu einem höheren Selbstwertgefühl führt. Eine Studie über das emotionale Wohlbefinden im Zusammenhang mit alltäglichen Aktivitäten wie Spazierengehen, Einkaufen und Essengehen ergab, dass die Gartenarbeit durchweg zu den fünf am besten bewerteten Aktivitäten zählt, wenn es um Glück und Sinnhaftigkeit geht. Dieselbe Studie zeigte, dass die positivsten Auswirkungen von Frauen und einkommensschwächeren Teilnehmern empfunden wurden.

Schneiden von Stängeln im Gemüsegarten mit einer Schere
CAMERON SADEGHPOUR

  1. Gartenarbeit hilft Ihnen, sich gesünder zu ernähren
    Es ist nicht immer einfach, sich gesund zu ernähren, aber Gartenarbeit kann dabei helfen. Der Anbau von Obst, Gemüse und Kräutern hat den zusätzlichen Vorteil, dass er den Zugang zu nahrhaften Lebensmitteln erleichtert (und es Ihnen ermöglicht, den Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln zu kontrollieren). Außerdem essen Menschen, die Gemüse anbauen, dieses mit größerer Wahrscheinlichkeit auch. Eine Studie hat ergeben, dass Kinder eher Obst und Gemüse aus eigenem Anbau essen, während eine andere Studie einen Anstieg der Lebensmittelkompetenz im Zusammenhang mit der Gartenarbeit von Jugendlichen festgestellt hat. Zusätzlich zu den ernährungsphysiologischen Vorteilen berichteten insbesondere Gemüsegärtner über größere positive emotionale Auswirkungen als diejenigen, die andere Arten von Gartenarbeit betreiben.

Das Rezept wird auf der nächsten Seite fortgesetzt (>)